Im Flow-Zustand bist du in deiner weiblichen oder männlichen Energie

Flow

swehrlein Leben, Selbstliebe

Der Begriff “Flow” ist dir bestimmt bekannt, vor allem denen Menschen begegnet, die  sich mit Spiritualität oder Persönlichkeitsentwicklung beschäftigt haben. Ich möchte dir Flow mit einem Beispiel aus dem Rennsport zusammenbringen, damit es für dich verständlicher ist, was ich damit meine. 

Auf der Rennstrecke fährt der Rennfahrer gerade in den Kurven hinein. Raum und Zeit sind zeitlos. Der Körper nimmt bewusst alles wahr, ohne darüber nachzudenken, ob es richtig oder falsch ist. Er reagiert nur auf die äußeren Einflüsse der Umwelt. Der Körper schüttet Adrenalin und Dopamin aus. Er ist im High-Zustand, seine 5 Sinne sind geschärft und ist nur auf sein Tun fokussiert.

Im Flow-Zustand zu sein, heißt es einfach im Fluss fließen. Dein Atem fließt und deine Bewegungen sind fließend. Es ist so, als wärst du in einem Trancezustand gefallen. 

Du kannst in diesem Zustand auch die männliche und auch deine weibliche Energie in dir erwecken. Du handelst nach deinen Urinstinkten und aus deinem Bauchgefühl heraus. 

Im Alltag erleben sehr wenige Menschen den Flow-Zustand, da wir von Sorgen, Stress und Ängste blockiert sind. Viele Menschen leiden unter den Leistungsdruck in unserer Gesellschaft. Durch schnelle, technische Entwicklungen und durch den Druck bei der Arbeit lastet auf uns immer mehr und mehr Leistungen zu erbringen. Es ist gut etwas unter Leistungsdruck zu stehen. Nur was wir nicht vergessen dürfen, ist die Entspannung oder eine Pause einzulegen, damit der Körper sich von dem Stress erholen kann.  Genau, das wird meistens von uns nicht angewendet. 

Zwei Arten von Stress

Das sind Folgende: 

  • Di-Stress ist der negative Stress
  • Eu-Stress ist der positive Stress

Der Di-Stress entsteht, wenn ein Mensch unter enormen Leistungsdruck steht oder einer Arbeit nachgeht, wo ihm überhaupt kein Spass macht. Das kann auf Dauer zu Bornout führen. 

Eustress wird definiert als positiver Stress, wenn ein Mensch sehr gerne die Tätigkeiten ausführt, indem er richtig motiviert und engagiert an diese Sache herangeht. Viele Menschen sind meistens im Di-Stress durch den enormen Druck,  der in Ihrem Berufsleben auf sie lastet. Sehr wenige Menschen kommen dadurch wieder in den Entspannungszustand zurück.

Ich möchte wieder zu dem Punkt zurückgehen, warum Entspannung nach einen Stresszustand so wichtig ist. Nach einen stressigen Tag nach Hause zu gehen und einfach auf dem Sofa zu legen oder sich vom Fernseher berieseln zu lassen, halte ich persönlich nicht für gut. Der Körper erholt sich zwar ein wenig von den Stress, aber die Stresshormone werden dadurch nicht richtig abgebaut.

Das Liegen oder Schlafen auf dem Sofa bringt zu mehr Verspannungen im Körper. Die Gelenke werden durch die Fehlhaltung und falschen Belastung stark beansprucht. Ein Bürojob führt zu Bewegungsmangel, durch das ganztägige Sitzen. 

Nachrichten hören oder sehen am Morgen und Abend kurbeln die Stresshormone noch weiter hoch. Durch den negativen Informationsfluss programmieren wir unser Gehirn, sodass wir glauben , wir würden in einer Welt voller Kriege leben. Dadurch entwickeln sich Ängste in uns, dass wir in einer unsicheren Welt leben.

Stresshormone abbauen

Der richtige Ansatz wäre, nach der Arbeit einen gemütlichen Spaziergang von 30 Minuten oder mehr in der freien Natur etwas zu unternehmen.

So wird unser Gehirn reich an Sauerstoff angereichert. Unsere Zellen werden zum Leben erweckt und der Alterungsprozess wird dadurch hinausgezögert. Genau, wenn du diese Methode in deinem Leben integrierst, wirst du merken, wie schnell dein Leben verändern wird.

Als weiteres würde ich dir empfehlen, keine Nachrichten mehr zu hören. Du wirst jetzt denken, ich möchte informiert werden, was in der Welt und ums uns herum geschieht. 

Du hast nur teilweise damit Recht, was kannst du daran ändern, wenn Kriege herrschen? Genau, gar nichts. Hier geht es darum, dass es dir gut geht. Probiere es mal aus, eine Woche lang keine Nachrichten zu hören oder zu lesen. Du hast immer noch die Möglichkeit, dich dafür oder dagegen zu entscheiden.

Ein weitere Methode, die ich dir ans Herz legen möchte ist: Yoga oder Meditation. Es hat eine enorme Wirkung auf dein Leben und es bereichert dein Leben mehr denn je. Es ist wichtig, morgens vor dem Aufstehen oder abends nach dem zu Bett gehen zu meditieren. Das ist der beste Zeitpunkt, denn da ist der Körper noch im Alpha-Zustand oder Körper fährt gerade abends herunter. Für Yoga gilt das Gleiche. So kannst du wirklich deine Stresshormone im Körper abbauen und auch den Flowzustand beim Meditieren oder Yoga erleben. 

Durch bewusste Bewegungen in Yoga kannst du dich und deinen Körper spüren und das bringt dich in entspannten Zustand. Die Achtsamkeit für dich und deinen Körper hat eine gute Wirkung auf deine weibliche oder männliche Energie. 

 

Alles Liebe, 

Sharon 

zurück zur Startseite

Das könnte dir auch gefallen …

Selbsterkenntnis

Die Selbsterkenntnis

Rede von Charlie Chaplin (16.04.1959) Als ich mich selbst zu lieben begann, habe ich verstanden, dass ich immer und bei […]

Gibt es die perfekte Beziehung? – 6 Tipps

Hier klicken und vereinbare jetzt ein kostenloses Erstgespräch bei mir! Eine Frau erzählte ihren Freundinnen, bevor sie sich auf die […]

Energie

Wenn dir Energie fehlt. – Selbstliebe stärken

Es ist etwa einen Monat her, als ich das letzte Mal einen Beitrag hier geschrieben habe. Ich habe viel Energie […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.